Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Jugend

Die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an politischen Entscheidungsprozessen ist uns wichtig. Nur dadurch werden sie zu mündigen und kritischen Bürger:innen, die ihre Interessen u. a. gegenüber Politik und Verwaltung selbstständig und mit gut begründeten Positionen vertreten (Bürger:innenbeteiligung). Das von R2G vorgelegte „Jugendförder- und Beteiligungsgesetz“ bietet eine gute Richtschnur.

Da auch das soziale Umfeld eine sehr wichtige Rolle bei der Entwicklung spielt, engagieren wir uns für vielfältige Angebote für Kinder und Jugendliche in lebendigen Kiezen. Nicht nur in der Schule wird gelernt, sondern auch in Jugendfreizeiteinrichtungen, Kulturbetrieben oder auf Spiel- und Sportplätzen. An Orten wie Zehlendorf-Mitte, die keine Aufenthalts- und Freizeitqualität für Kinder und Jugendliche bieten, muss nachgebessert werden. Angebote für Teenager am Abend und am Wochenende (z. B. Clubs) sind hier Mangelware. Wir möchten erreichen, dass junge Menschen nicht den Bezirk verlassen müssen, um Spaß zu haben.

Die Jugendfreizeiteinrichtungen in Steglitz-Zehlendorf sind ein wichtiger Baustein in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Es braucht moderne pädagogische Konzepte sowie Qualitätssicherung. Auch ihr baulicher Zustand sowie die Innenausstattung müssen dringend verbessert werden. Wir wollen, dass Kinder und Jugendliche grundsätzlich am Betrieb von Jugendfreizeiteinrichtungen beteiligt werden. Darüber hinaus fordert DIE LINKE. ein selbstverwaltetes Jugendzentrum in Zehlendorf jenseits der Kontrolle von Erwachsenen.

Außerdem setzen wir uns dafür ein, dass die Außengelände der Schulen für Schüler:innen und Eltern als Spiel- und Lernort auch nach Schulschluss geöffnet werden. Egal ob Sportverein, Schwimmbad, Museum oder Ferienangebot des Jugendamtes: Teilhabe muss unabhängig der finanziellen Möglichkeiten der Eltern möglich sein!